Link verschicken   Drucken
 

Projektregeln

  1. An die Schußlinie darf jeder nur nach Aufforderung.
  2. Wenn der Fuß, des Schützen die Schußlinie berührt, darf der Pfeil die Bogensehne berühren. Der Verstoß gegen diese Regel, wird sofort und für Jeden, mit der Konsequenz belegt, die Sehne des Bogens für den nächsten Schuss zu entfernen.
  3. Wenn ein Schütze die Schußlinie berührt. Zu erkennen am Auflegen des Pfeils. Gilt für alle Schweigen. Wenn alle Pfeile die Sehne verlassen haben. Dürfen sowohl der Trainer, als auch die Teilnehmer wieder reden. Bei nicht Beachtung dieser Regel. Wird diese Regel einmalig aufgehoben, wenn der Regelbrecher die Schußlinie betritt. Er wird so Erfahren wie hinderlich Ablenkungen sind.
  4. Wer nach dem Schuss schlecht über einen Mitschützen spricht. Übernimmt einmalig für eine Runde die Trainer Position. Ich kann dann auch einmal Schießen, was mich freuen würde. Der „schlecht Redner“ kann es mir ja dann erklären.
  5. Im Raum verwenden wir den  Knotenstock des Trainers als Redestab. Nur wer diesen in der Hand hält darf Sprechen. Es geht der Reihe nach, der Trainer beginnt. Bei nicht Beachtung wird der Regelbrecher einmalig ausgelassen.
  6. Wer nichts positives über Mitschützen zu erzählen hat. Gibt den Stab sofort weiter. 

     

Michael Pape